Das müssen Sie bei der Gewöhnung an harte Kontaktlinsen beachten

Formstabile (harte) Kontaktlinsen benötigen eine etwas längere Eingewöhnungszeit. Nach dem ersten Einsetzen wird die Linse als Fremdkörper empfunden, besonders beim Blinzeln. Dieses Gefühl verschwindet nach einer Weile – man gewöhnt sich daran und nimmt es nicht mehr wahr.

Nicht überfordern!

In den ersten Tagen sollten Sie die Tragedauer allmählich erhöhen. So gewöhnen Sie Ihr Auge langsam an die neue Sehhilfe, ohne es zu überfordern. Halten Sie sich bei den Zeiten an die Empfehlungen Ihres Augenoptikers – er kennt Ihr Auge, den Tränenfilm und die Eigenschaften des Linsenmaterials.

Mit dem gelegentlichen Eintropfen künstlicher Tränenflüssigkeit können Sie Ihre Augen in der Eingewöhnungsphase unterstützen.

Individuelle Gewöhnungsdauer

Die Eingewöhnungsphase dauert bei manchen Menschen 1 bis 2 Wochen, bei anderen bis zu 6 Wochen. Übrigens müssen Sie sich nicht nur an den Fremdkörper im Auge gewöhnen, sondern auch an eine leicht veränderte Sehweise (ähnlich wie bei einer neuen Brille). Das Gehirn lernt dies jedoch in der Regel so gut, dass Sie schon nach kurzer Zeit problemlos zwischen Brille und Kontaktlinsen wechseln können.

Pfeil zurück zu »Fragen und Antworten«